Fachgruppe Wasserschaden/Pumpen

Fachgruppe Wasserschaden/Pumpen (FGr WP)Die Fachgruppe Wasserschaden/Pumpen (FGr WP, Personalstärke -/3/9/12) kommt bei Überflutungen und Überschwemmungen zum Einsatz.

Sie verfügt über ein großes Sortiment von leistungsfähigen Pumpen. Am leistungsstärksten sind die Schmutzwasserpumpen mit eigenem Motorantrieb, die bis zu 15 m3 stark verschmutztes Wasser pro Minute abpumpen. Mit ihren unterschiedlichen Pumpen kann sie in Keller, Schutzräume oder Verkehrsanlagen eindringendes Wasser abpumpen.

Die Fachgruppe ist in der Lage, über längere Strecken Wasserleitungen zu errichten, um beispielsweise Löschwasser für die Feuerwehr zu fördern. Bei der Beseitigung von Wasserschäden in Abwasseranlagen kann sie die Betreiber durch fachlich qualifizierte Arbeiten unterstützen. Die Fachgruppe verfügt über unterschiedliche Pumpentypen in den Leistungsklassen 1.000 bis 3.000, 5.000, 15.000 und 25.000 Litern pro Minute. Diese Pumpen können neben Schmutz- und Abwasser auch Schlamm fördern und sind bei akuter Gefahr sofort einsetzbar. Im Ortsverband Detmold verfügen wir über eine 15.000 Liter/Minute DIA-Pumpe.

Die Saug- und Druckschläuche sowie Schnellkupplungsrohre entsprechen der F-Norm (M/V SK-Anschlüsse, NW 150). Die Schläuche für die Tauchpumpen entsprechen der Feuerwehr-Norm (Storz-Kupplung). Eine Adaptierung beider Systeme ist somit möglich.

Die Fachgruppe Wasserschaden/Pumpen (WP) unter der Leitung von Lars Meier gehört zu den am häufigsten eingesetzten Gruppen im Ortsverband Detmold. Bei zahlreichen Einsätzen bei den Jahrhunderthochwassern an Rhein und Elbe, in Arles/Südfrankreich, Bukarest/Rumänien und New Orleans/USA, bei der Überflutung des Klinikums Lippe in Bad Salzuflen sowie vielen Hilfeleistungen, z.B. in Beckum, Herford, Lemgo, Ahlen, Stade, Delbrück usw., konnte die WP-Gruppe Detmold ihre Einsatzbereitschaft vielfach unter Beweis stellen.

Die Fachgruppe WP in Detmold verfügt derzeit über eine Pumpkapazität von etwa 40 /min, davon 20 /min mittels Tauchpumpen, der Rest mit Motorpumpen, u.a. eine DIA-Pumpe auf Anhänger (15 /min).

Für die Stromversorgung kann im Rahmen der Örtlichen Gefahrenabwehr auf zwei beim THW stationierte Aggregate 57 kVA (Bosch) zurückgegriffen werden. Außerdem ist jederzeit eine Zusammenarbeit mit der FGr Elektroversorgung in Halle möglich.

Das Material der FGr, darunter Pumpen, Elektromaterial und Schläuche (in Summe mehr als 2 km, vorwiegend Größen 200mm, 150mm (F), A und B) ist weitestgehend in Gitterboxen verlastet und wird im Einsatzfall per Gabelstapler auf LKW, Unimog sowie weiteren Fahrzeugen bzw. Anhängern verlastet. An der Einsatzstelle stellen Handhubwagen, Karren etc. die Mobilität der Ausstattung sicher.

Die Detmolder Fachgruppe ist Komponente des sog. EU-Mechanismus, dem Katastrophenschutzverbund der Europäischen Union. Die Helfer verfügen neben ihrer Fachausbildung im Bereich Wasserschaden/Pumpen über Zusatzqualifikationen für Auslandseinsätze.


FGr. WP
Personalstärke 0/3/9//12
LKW, Ladebordwand, 7 to
MLW 4
DIA-Pumpe