08.02.2021, von Jonas Wiesner

Starker Schneefall fordert das THW

Gemeinsam mit der Feuerwehr war das THW Detmold nach dem starkem Schneefall am Sonntag den 7. Februar im Einsatz.

Vielerorts war nur mit aufgezogenen Schneeketten ein Durchkommen möglich.

Bereits gegen Sonntagmittag wurde die Unterkunft mit einer kleinen Mannschaft besetzt. Die Einsatzkräfte räumten zuerst das eigene Gelände und zogen bei weiteren Einsatzfahrzeugen Schneeketten auf. Der Gerätekraftwagen und der Mehrzweckkraftwagen waren bereits am Samstag mit Ketten ausgerüstet worden.

Gegen 14 Uhr rückte der Gerätekraftwagen zu einer technischen Hilfeleistung nach Heiligenkirchen aus. Dort hatte sich ein Räumfahrzeug festgefahren. Vor Ort gelang es den THW-Kräften zusammen mit der Feuerwehr Detmold das Fahrzeug zu befreien. Der GKW nahm anschließend das Räumfahrzeug per Abschleppstange auf und zog es sicher den Berg hinunter.

Gegen frühen Abend wurde der Ortsverband dann zur Phoenix-Contact-Arena nach Lemgo alarmiert. Bereits seit 15 Uhr kämpften Feuerwehr und der THW Ortsverband Lemgo gegen die Schneemassen auf dem Dach der Halle. Das THW Detmold löste die Kräfte des OV Lemgo mit 15 Helfern ab. Vor Ort sicherten sich die Detmolder Helfer mit der Persönlichen Schutzausrüstung gegen Absturz (PSAgA) um gefahrlos den Schnee von der Dachkante zu befördern. Gemeinsam mit den Feuerwehren aus Lemgo und dem Kalletal konnte das Dach bis kurz nach Mitternacht beräumt werden. Durch die Befreiung des des Daches von der Schneelast stand dem Impfstart in der Arena am Montagmittag nichts entgegen.


  • Vielerorts war nur mit aufgezogenen Schneeketten ein Durchkommen möglich.

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: